Wenn Champagner an Gebäck erinnert…

Preisbereich: | Champagnermarke: Champagner Blog, Champagner in der Flasche

… dann handelt es sich wahrscheinlich um eine ganz besonders erlesene Sorte, die nur aus den feinsten Rebsorten hergestellt wurde. Dass Weine und Champagner-Sorten Geschmacksnoten von anderen Früchten als Trauben aufweisen, ist dabei im Grunde Gang und Gäbe. Vor allem auf Beeren- und Kräuter-Noten trifft man besonders häufig.

Wenn man dann aber noch einen Hauch von Brioche, dem leckeren französischen Gebäck, herausschmecken kann, dann kann es sich im Grunde nur um den Champagner La Grande Dame Rosé 1998 handeln. Der original-französische Champagner eines der renommiertesten Weingüter dieser Welt – Veuve Clicquot – ist die Prestige-Cuvée aus dem Jahre 1998. Die Grande Dame – die diesen Namen aus unterschiedlichen Gründen zurecht trägt – wurde nur aus Weinen aus den Lagen der anerkannten Grand Crus hergestellt.

La Grande Dame – ein gleich mehrfach zutreffender Name

Der Name dieses Champagner ist Programm: So wird er nur aus Weinen der Lagen produziert, die die „Grand Dame“ des Champagner, Madame Cliquot höchtspersönlich, selbst erworben hat. Und ein weiterer Aspekt macht den Namen des edlen Champagners zum Programm: La Grande Dame Rosé 1998 vereint Geschmacksnoten von Brom- und Erdbeeren, von Pfeffer, Vanille und Zimt, von frischen Gewürzen und Kirschen – und sogar Geschmacksnoten von Brioche miteinander. Damit wird er zu einem erlesenen Perlwein, der jeden noch so feinen Gaumen zu kitzeln weiß.

Einen solchen Champagner sollte man zu ganz seltenen Anlässen genießen, da er ein Schatz unter den Schaumweinen ist. Wie wäre es zum Beispiel damit, ihn der Angebeteten zum Hochzeitstag zu schenken? Sie wird es garantiert zu schätzen wissen.

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (2 votes cast)
Wenn Champagner an Gebäck erinnert..., 10.0 out of 10 based on 2 ratings