Die Champagnerherstellung – Teil 4 der Blog-Serie

Preisbereich: | Champagnermarke: Herstellung

Zunächst wünschen wir allen Lesern ein frohes und erfolgreiches neues Jahr! Vielleicht sind Sie ja mit einem edlen Champagner in das neue Jahr gerutscht.
Dies ist der vierte und letzte Teil der Blog-Serie zur Champagnerherstellung. Gebloggt zum Thema Champagner kaufen, Wissen, Neuigkeiten und vielem mehr wird aber natürlich weiter. Diese Blog-Serie soll Sie auf eine entspannte Art und Weise näher in die Thematik der Herstellung von Champagner bringen. Es interessiert Sie sicher, wie dieses edle Getränk hergestellt wird. In der vierten und letzten Ausgabe zum Thema der Herstellung von Champagner geht es um das Dégorgieren und die Dosage. Im letzten Teil der Serie haben wir uns mit der Méthode champenoise und den damit verbundenen Aufgaben beschäftigt.

Das Dégorgieren bzw. Abschlämmen der Champagner ist eine wichtige Aufgabe. Schließlich möchte niemand, dass die abgesetzte Hefe unten in der Flasche bleibt und dann später in Ihrem Champagnerglas landet. Früher funktionierte das Abschlämmen so: zunächst wurde der Korken von der Flasche gerissen, wobei die Flasche schräg nach unten gehalten wurde. Nun musste man innerhalb sehr kurzer Zeit, nachdem der Hefeklumpen heraus war, seinen Finger auf die Öffnung pressen, um zu vermeiden, dass zu viel Champagner verschwendet wird.

Wegen genau diesem Problem nutzt man heute ein anderes Verfahren: Der Flaschenkopf wird durch ein Kaltbad geführt, sodass die sich dort sammelnde Hefe zu einem „Block“ gefriert. Anschließend muss man einfach nur den Korken aufmachen – und der Hefeklumpen schießt durch den Druck, der in der Flasche herrscht, hinaus.

Kommen wir zu unserem letzten Thema – der Dosage der Champagner. Bevor die fertigen Champagner in alle Welt versendet werden, muss zunächst der Flüssigkeitsverlust durch die sogenannte Versanddosage aufgefüllt werden. Diese kann zum Beispiel aus der Süßreserve des Champagnergrundweins bestehen. Diese Versanddosage ist wichtiger als sie auf den ersten Blick erscheint: sie gibt dem Champagner seine individuelle Note. Man glaubt nicht, wie sehr diese Dosage den späteren Geschmack des Champagner beeinflussen kann.

Falls Sie nach dieser Blog-Serie auf den Geschmack gekommen sind, können Sie gern einmal einen Blick auf die Kategorien außerhalb des Blogs riskieren: hier können Sie Champagner kaufen und sich bequem liefern lassen. Eine Übersicht der Marken, die angeboten werden, finden Sie hier: zu den Champagner Marken.

Die Reihe zur Champagnerherstellung:     Teil 1 Teil 2 Teil 3 Teil 4

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 10.0/10 (1 vote cast)
Die Champagnerherstellung – Teil 4 der Blog-Serie, 10.0 out of 10 based on 1 rating

Einen Kommentar hinterlassen